Ambulante Dienste

Ambulante Dienste

Die Ambulanten Dienste umfassen eine Vielzahl an unterschiedlichsten betreuten Freizeit- und Bildungsangeboten. Sie dienen der Entlastung und Unterstützung von pflegenden Angehörigen sowie deren Familien und stellen eine wichtige Ergänzung des vorhandenen Netz an Versorgungsangeboten dar.


Offene Hilfen und Familienentlastende Dienste

  • Stundenweise Einzelbetreuungen in der Familie
    verschiedene niedrigschwellige Betreuungsgruppen
  • Stunden- oder tageweise Verhinderungspflege
  • Beratung von Angehörigen
  • Die Betreuungszeiten und Leistungen werden mit den Familien abgesprochen und vertraglich vereinbart.

Reisebüro

  • Mehrtägige Reisen ins In- und Ausland sowie Tagestouren

Kurzzeitunterbringung (KZU)

Die Kurzzeitunterbringung bietet Familien mit einem Angehörigen mit Behinderung (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) eine tage- und wochenweise stationäre Unterbringung an.

So werden die Familien im Alltag, Urlaub und Erholung, aber auch in Notsituationen wie Krankheit entlastet. Für die Kurzzeitunterbringung stehen zwei rollstuhlgerechte Einzelzimmer zur Verfügung.


Beratungsstelle

Beratung ist wichtig. Wer alle Informationen hat, kann besser entscheiden. Deshalb bietet Ihnen die Lebenshilfe Aalen eine Beratungsstelle.

Wir beraten zu:

  • Unterstützungsmöglichkeiten
  • Familienentlastung
  • Finanzierungsmöglichkeiten
  • Antragsstellungen
  • Pflegeangelegenheiten
  • Gesetzlichen Veränderungen
  • Wohnen und Arbeit
  • Pädagogik
  • Reisen und weitere Angebote der Ambulanten Dienste

WohnenLernenEllwangen

Ein gemeinsames Projekt der Jagsttalschule Westhausen, Konrad-Biesalski-Schule Wört und der Lebenshilfe Aalen.

In einem Wohntraining fördern und entwickeln wir Kompetenzen in den folgenden Bereichen:

  • Selbstversorgung
  • Mobilität
  • Umgang mit Geld
  • Freizeitgestaltung
  • Soziales Lernen
  • Ablösung vom Elternhaus

Wie sieht ein Wohntraining konkret aus?

Eine Gruppe bis max. 11 Personen wohnt für ca. eine Woche in der Wohnung. Während des Wohntrainings wird die Gruppe von einer Lehrperson begleitet. Die Intensität der Begleitung ist abhängig von den Fähigkeiten der SchülerInnen. Die SchülerInnen gehen während des Trainings wie gewohnt zur Schule oder organisieren ausschließlich das Leben in der Wohnung. In der Schule wird das Wohntraining intensiv vor- und nachbereitet. Das Wohntraining richtet sich vorwiegend an ältere SchülerInnen und junge Erwachsene. Es ist aber auch möglich, jüngere SchülerInnen über einen kürzeren Zeitraum an das WohnenLernen heranzuführen.


 

Für Auskünfte und Anfragen steht Ihnen unsere Bereichsleitung für die Ambulanten Dienste Frau Susanne Schienle gerne zur Verfügung.

About the author

jnkopp administrator