Kategorie Aktuelles

Das Programm für 2022 steht!

Die Planungen der Ambulante Dienste fürs kommende Jahr stehen.

Wie im letzten Jahr auch, haben wir uns dazu entschieden, Tagesausflüge und weitere Kursangebote während dem laufenden Jahr zu planen.
Wir informieren also entsprechend unter dem Jahr.

Erfahrungen mit Reisen in Zeiten von Corona konnten wir nun sammeln. Deshalb haben wir uns wieder getraut, viele verschiedene Reisen anzubieten, da dürfte für alle was dabei sein!

Die Ambulanten Dienste helfen bei Fragen und einer Angebotsberatung weiter: Telefonisch sind wir unter 07361 78092 200 zu erreichen oder per Mail unter ambulante.dienste@lebenshilfe-aalen.de.

Das Jahresprogramm sowie das Reiseheft stehen hier zum Herunterladen zur Verfügung.

Jubiläum – 10 Jahre AWG

Jubiläumstorte, Fröhlichkeit, Musik und gute Gespräche, die Lebenshilfe jubiliert. Am 24. November  feierten Bewohner*innen und Mitarbeitende der Außenwohngruppe in der Wiener Straße ausgelassen und gut gelaunt das 10-jährige Bestehen.

Die AWG im dritten Stock des Fachärztezentrums II eröffnete als erstes dezentrales Angebot einer besonderen Wohnform der Lebenshilfe Aalen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Hier leben neun junge Erwachsene zwischen 28 und 48 Jahren in einer gemischten Wohngemeinschaft und werden von einem erfahrenen Team aus heilpädagogischen, heilerziehungspflegerischen und Pflegefachkräften rund um die Uhr betreut.

Nach zehn gemeinsamen Jahren wird deutlich, welche wertvollen Früchte das gemeinschaftliche Leben und Arbeiten hervorgebracht hat. Die privilegierte Lage mitten im Herzen Aalens begünstigt ein hohes Maß an Selbständigkeit und ein breites Spektrum an sozialem und kulturellem Erleben der Bewohner*innen.  Mitarbeitende beschreiben dieses gelungene Wohnangebot mit seiner großzügigen Infrastruktur und vielfältigen Möglichkeiten als “Filetstück im Bereich der heilpädagogischen Arbeit”.

Was in den ruhigeren Zeiten der vergangenen Jahre miteinander erarbeitet und entwickelt wurde, hat sich in dieser spannenden und turbulenten letzten Zeit als tragfähige Grundlage erwiesen, situationsgerechte Konzepte haben die gewünschte Wirkung erzielt. Die gemeinsamen Jahre der Alltagsroutine, dem Zyklus von Festen, Urlaubszeiten, von Freizeitangeboten im Nah- und Fernbereich, das Teilen von Sorgen, Nöten und Freuden haben aus ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten eine stabile, einander herzlich zugewandte Lebensgemeinschaft in warmer Atmosphäre hervorgebracht in der sich auch neue Mitbewohner*innen sehr schnell aufgenommen und wohl fühlen.

Bettina Stäbler, Bereichsleitung Wohnen, und Thomas Feistauer, Geschäftsführer der Lebenshilfe, fanden einen kreativen Weg, in dieser Feier, die aus Infektionsschutzgründen nur im engsten Kreis stattfinden konnte, einen Höhepunkt zu setzen. In einem warmherzigen Grußwort brachten sie ihre Wertschätzung der geleisteten Arbeit zum Ausdruck und würdigten den gemeinsam zurückgelegten Weg. Mit den Bewohner*innen und Mitarbeitenden teilten sie die Freude der Jubiläumsfeier in dieser wertvollen Wohneinheit.

Veranstaltungsreihe zum Internationalen Tag des Menschen mit Behinderung am 3. Dezember

Filmabend im Kino am Kocher:

Einer für alle und alle für einen – unter diesem Motto wird am Mittwoch, 1. Dezember, der Film „Wir sind Champions“ im Kino am Kocher gezeigt. Ein launiger Basketballtrainer wird von einem Gericht dazu verurteilt, ein Team von Menschen mit Behinderungen zu trainieren. Doch was ihm zuerst wie eine Strafe vorkommt, stellt sich bald als inspirierende Tätigkeit heraus, die es ihm ermöglicht, aus seiner eigenen Existenzkrise auszubrechen. Der Film zeigt auf unterhaltsame Weise, wie Inklusion im Alltag aussehen kann.

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Kooperation der Stadt Aalen, des Kinos am Kocher sowie Lebenshilfe Aalen statt. Beginn ist um 17.30 Uhr im Kino am Kocher, es gelten 2G+-Bedingungen (geimpft oder genesen plus Antigen-Schnelltest).

„Wir sind Champions“, 1. Dezember 2021, 17:30 Uhr

Kino am Kocher
Georg-Elser-Platz 1
73430 Aalen

Mitmach-Aktion „Inklusion 2022“

In einer gemeinsamen Mitmach-Aktion „Inklusion 2022“ haben die Stadt Aalen, das Landratsamt Ostalbkreis sowie die Lebenshilfe Aalen aufgerufen, Ideen und Vorschläge zu sammeln, wie Inklusion auf der Ostalb umgesetzt werden können.

Die gesammelten Impulse stellen Landrat Dr. Joachim Bläse, Oberbürgermeister Frederick Brütting, Petra Pachner (Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung), Dorothee Bosch (Sachgebiet Inklusion, Stadt Aalen), Susanne Schienle (Lebenshilfe Aalen) sowie weitere Vertreter, am 3. Dezember im Rathaus vor.

Wanderausstellung „Ein Herz für den Ostalbkreis“

Auf seiner Reise durch den Ostalbkreis, macht das Herz aus 370 bunt bemalten Steinen ab dem 3. Dezember Halt im Aalener Rathaus. Das Kunstprojekt startete im November 2020 und setzt seitdem ein positives Zeichen der Verbindung aller Menschen in diesen schwierigen Zeiten.

Das Herz kann zu regulären Öffnungszeiten im Rathaus bewundert werden.

“Ein Herz für den Ostalbkreis” in Essingen

Gemeinsamer Gottesdienst: Etwas miteinander und auch etwas für einander tun!

Die Wanderausstellung „Ein Herz für den Ostalbkreis“ unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Joachim Bläse ist in der Quirinuskirche Essingen eingetroffen,

370 Herzen aus Stein sind aufgebaut- ein wunderschönes Bodenbild ist entstanden. Impulsgeberinnen waren Susanne Schienle von der Lebenshilfe Aalen und Petra Pachner, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung. Das Kunstprojekt “Ein Herz für den Ostalbkreis” wurde in den Gottesdienst am Sonntag, 14.11.2021 eingebaut. Mit einer Predigt über “Die Menschen sehen was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an” hat Pfarrerin Fleisch-Erhardt das Thema des Herzens aufgegriffen.

Die Ausstellung kann bis zum 18.11.2021 bewundert werden. Die Kirche ist bei Tag geöffnet.

50 Jahre Kaufland – Spendenaktion für die Lebenshilfe Aalen

Aalen. Im Rahmen ihres 50-jährigen Jubiläums führte die Firma Kaufland am Standort Stadtmitte Aalen eine Spendenaktion für die Lebenshilfe Aalen durch. Alle Bewohner*innen der Wohnstätte „Haus am Hirschbach“ und der Außenwohngruppe „Wiener Straße“ haben eine Überraschungsgeschenktüte mit Lebensmitteln erhalten.

Finanziert wurde dieses Geschenk durch Spenden der Kunden des Lebensmittelhändlers. Darüber hinaus hatte die Lebenshilfe Aalen die Gelegenheit, an drei Tagen an einem Informationsstand ihre Arbeit und ihr Angebot für Familien mit behinderten Angehörigen vorzustellen.

Die Firma Kaufland unterstützt bereits seit Jahren die Lebenshilfe Aalen mit Geld- und Sachspenden. Thomas Feistauer, Geschäftsführer der Lebenshilfe Aalen, nutzte die Gelegenheit, Frau Menden von der Firma Kaufland seinen Dank auszusprechen.

BTHG Veranstaltung in einfacher Sprache!

Am 3. November um 18 Uhr findet eine Online-Veranstaltung zum Bundes-Teilhabe-Gesetz (BTHG) statt.

Kunst am Härtsfeldsee

Wenn landkreisübergreifende Kreativität zum Kunstwerk wird!

Das inklusive Kunstobjekt des Landkreises Heidenheim und des Ostalbkreises wurde eingeweiht

Am 19. Oktober 2021 konnte die Steinschlange am Härtsfeldsee offiziell eingeweiht werden. Eine insgesamt 140 Meter lange Steinschlage liegt nun als Mosaik am See und bildet ein weiteres touristisches Highlight. Dieses Kooperationsprojekt zeigt auf, dass es viele „Mitspieler“ benötigt, um ein solch schönes Kunstwerk zu schaffen.

Bei der Begrüßung durch Dischingens Bürgermeister Alfons Jakl wurde dies deutlich. Zwei kleine Mädchen, die mit Mama und Opa Steine bunt bemalten und am Härtsfeldsee ablegten. Eine aufmerksame Spaziergängerin der Lebenshilfe, Bereichsleiterin Susanne Schienle, die diese Steinidee in die Kunstgruppen der Lebenshilfe Heidenheim und Aalen einbrachte und dann offene Ohren bei der Gemeinde Dischingen und den Landratsämtern Heidenheim und Ostalbkreis, dass diese Steinschlange verewigt werden muss.

Frau Urtel vom Ostalbkreis überbrachte die Grußworte des Ostalbkreis und Heidenheim. Sie sprach davon, dass ohne bürokratische Hürden man hier eine erfolgreiche Zusammenarbeit sehen kann.

Die Vorsitzende der Lebenshilfe Heidenheim Herr Welsch und Lebenshilfe Aalen Herr Dufek wiesen darauf hin, dass in Zeiten von Corona die Möglichkeiten von Menschen mit Behinderung sehr reduziert wurden und es zumindest möglich war unter Beachtung aller Corona Verordnungen die Kreativität der Menschen mit Behinderung zu erhalten.
Den kommunalen Behindertenbeauftragten Frau Mack (Landkreis Heidenheim) und Frau Pachner (Ostalbkreis) und Frau Schienle als Koordinatorin konnte man bei der Einweihung die Freude und den Stolz auf die Künstler*innen der Lebenshilfe vom Gesicht ablesen, da sie die Kreativität der Menschen mit Behinderung kennen und wissen, wie umfangreich der hinter einer solchen Aktion stehende personelle Einsatz in den jeweiligen Einrichtungen ist.

Frau Mack und Frau Pachner sehen in dieser Aktion ein schönes Symbol für eine gelungene Inklusion. Menschen mit und ohne Behinderung können gemeinsam etwas Bemerkenswertes für die Allgemeinheit leisten. Inklusion braucht Gesetze, finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen und Kooperationen- gelebt und vorgelebt werden muss diese Gemeinschaft jedoch im Kleinen, von Beginn an im privaten, beruflichen oder gesellschaftlichen Kontext.

von links: Iris Mack, Petra Pachner, Matthias Schauz, Julia Urtel, Peter Welsch, Alfons Jakl, Helmut Dufek, Susanne Schienle, Kurt Wörrle Foto: Landratsamt Heidenheim

Stadt Ellwangen stellt “Herz für den Ostalbkreis” aus.

Der Inklusionsbeirat der Stadt Ellwangen wurde in 2020 ins Leben gerufen. Coronabedingt konnten sich die Mitglieder bisher lediglich online in diesem Gremium beraten. Wie groß war die Freude, dass nun die erste „live“ Sitzung im großen Sitzungssaal des Rathauses stattfinden konnte. Die Lebenshilfe Aalen wünscht dem Beirat einen guten Start und eine konstruktive Mitarbeit auf kommunaler Ebene. Nur so kann eine umfassende Teilhabe erfolgreich umgesetzt werden.

Volker Grab, Bürgermeister, eröffnete gleichzeitig die Wanderausstellung „Ein Herz für den Ostalbkreis“. Das Kunstwerk besteht aus bunten Steinen und steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Joachim Bläse.


Festakt im Rathaus: Bürgermeister Volker Grab, Mitglieder des Inklusionsbeirates, Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung, Susanne Schienle von der Lebenshilfe und Petra Pachner, Behindertenkoordinatorin des Landkreises (nicht auf dem Bild)

Fenster zur Kunst

Kunst AG der Lebenshilfe stellt aus

Bei der Sommeraktion der Stadt Aalen in Kooperation mit Aalen City war die Kunst AG mit von der Partie. Die lange Seitenglasfront der Stadtbücherei wurde zur Ausstellungsfläche umgewandelt. Verschiedene Werke aus dem Projekt „Unter der Lupe- Mikroskopansichten von Pflanzen“ konnten bestaunt werden. Besondere Aufmerksamkeit erzielte der „Turm“ – eine Installation aus Plexiglasscheiben.

Die Kunst AG tritt regelmäßig durch besondere Aktionen in Erscheinung und beteiligt sich rege am kulturellen Leben der Stadt Aalen. Die Kunst AG wird aus Zuwendungen der Zirkel-Stiftung finanziert.

Aktionstag „Inklusion- Vielfalt als Chance nutzen“

Frau Pachner, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung des Ostalbkreises und Susanne Schienle von der Lebenshilfe Aalen haben am Samstag, den 25.09.2021, verschiedene Aktionen zum Thema „Inklusion- Vielfalt als Chance nutzen“ in der Stadtbücherei Aalen angeboten. Neben einem Büchertisch zum Thema „Leichte Sprache“ standen die beiden Expertinnen für Fragen der Besucher*innen zur Verfügung.

Unermüdlich setzt sich Petra Pachner für eine uneingeschränkte Akzeptanz und Teilhabe behinderter Menschen ein. „Wir stehen für Toleranz, Vielfalt und Inklusion“ erklärt Petra Pachner.

In Zusammenarbeit mit Frau Sarah Ripp, stellvertretende  Leitung der Stadtbücherei, gab es an diesem Samstag auch für die kleineren Besucher*innen tolle Mitmachaktionen. Neben Geschichten von Max Lesedachs in deutsch-englischer Version konnten die Kinder mit selbstgebastelten Herzen in den typischen Regenbogenfarben der Diversity* –Bewegung ein kleines Symbol für eine bunte Gesellschaft mit nach Hause nehmen.

Anmerkung: * Diversity wird meist mit “Vielfalt” bzw. „Vielfältigkeit“ übersetzt, meint aber den bewussten Umgang und die Akzeptanz von Vielfalt bzw. Unterschiedlichkeit in der Gesellschaft.

Parallel zu diesen Mitmachaktionen bestand die Möglichkeit, die Wanderausstellung „Ein Herz für den Ostalbkreis“, eine Gemeinschaftsaktion von Menschen mit und ohne Behinderung, zu besichtigen.